Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /kunden/169669_81675/rp-hosting/10/13/bootslog_de/wp-content/plugins/cleantalk-spam-protect/inc/cleantalk-public.php on line 1353
Segeln auf der Ostsee » Traumhaftes Segeln auf der Ostsee
20.02.2012

Traumhaftes Segeln auf der Ostsee

Kaum ein Segelrevier ist vielseitiger als die Ostsee. Ob in Küstennähe Schleswig-Holsteins, auf der offenen See in Richtung Russland oder in den Schären hoch im Norden – mehr Abwechslung als das Baltische Meer bietet kaum ein Revier.

Für Segelanfänger ist die Ostsee wegen ihrer gut ausgebauten Betonnung ein hervorragendes Revier. Hier ist in der Nähe des deutschen Festlandes in kürzester Zeit ein Hafen oder eine Marina erreichbar. Für anspruchsvolle Segler empfiehlt sich das Mare Baltikum wegen seiner gut ausgebauten Häfen, in denen maritimes Flair herrscht und nicht wenige Wellness-Oasen zu finden sind. Anders als an den Küsten der Nordsee ist das Wasser immer da. Ein Binnenmeer ist nicht so stark den Gezeiten unterworfen. So findet der Freizeitsegler die Gelegenheit für seinen Sport, wann immer es ihm seine Zeit gestattet. An allen Küsten trifft der Segler auf Geschichte pur. Die Ostsee hat sich einen angesehenen Namen in der Vergangenheit gemacht und die Menschen, die an ihren Gestaden leben, halten sie lebendig.

Wissenswertes über das Baltische Meer

Als eines der wenigen Meere gilt die Ostsee als Binnenmeer. Binnenmeere haben keinen oder nur einen sehr engen Zugang zu anderen Meeren. Das macht den Wasseraustausch gering. Die Ostsee gilt somit auch als ein Brackwassermeer. Damit ist die Wasserqualität mehr gefährdet, als in anderen Meeren. Einträge verteilen sich schlecht und bleiben aufgrund der geringen Wassertiefe von nur wenigen Metern lange vor Ort. Sie gefährden nicht nur die Küsten, sondern auch die im Meer lebenden Tiere und Pflanzen. Daneben ist die Ostsee eines der Meere, die seit Urzeiten als Industriestandort genutzt werden. Viele Werften finden sich noch heute hier und bilden neben dem Tourismus eine wesentliche Wirtschaftskraft in der gesamten Region. Jeder Segler sollte sich um den Erhalt dieser einmaligen Landschaft bemühen. Die Ostsee ist ein kultureller Schatz, den wir alle, Segler oder nicht, hegen und pflegen sollten.

Segeln vor Schleswig-Holsteins Küsten

Von Lübeck bis hoch nach Dänemark findet der Segelsportler alles, was das Herz begehrt: Lübeck als Ausgangspunkt ist eine traditionsreiche Hansestadt, die mit einer großen Zahl an Segelschulen aufwarten kann. Hier findet sich auch schnell die Gelegenheit zum Mitsegeln oder eine Charter. Natürlich kaum von Lübeck aus, eher von Travemünde abgehend. Dennoch ist hier ein Traumrevier für alle, die dem Maritimen verfallen sind. Nicht zuletzt durch die eindrucksvolle Passat, die in Travemünde fest vor Anker liegt. Die Viermast-Stahlbark ist seit 1959 im Besitz der Hansestadt Lübeck und wird in Ehren gehalten. Sie erzählt die Geschichte der Windjammer in eindrucksvoller Weise. Auch wenn sie in der Vergangenheit viele Umbauten überstanden hat, ist das Leben an Bord zu der Zeit, als die Passat noch als Frachtsegler unterwegs war, gut nachvollziehbar. Wer von hier aus gen Norden segelt, kann weiße Traumstrände finden und Entspannung pur.

Die nördliche Ostsee in Skandinavien

Landschaftlich am reizvollsten ist vielleicht die nördliche und nordöstliche Ostsee. Die Schärenküsten mit ihren beeindruckenden Felsformationen, das klare Wasser und die vielen abgelegenen Buchten machen dieses Segelrevier einmalig. Wissenschaftlich betrachtet ist in den Schären ein Relikt der Eiszeit zu sehen. Allerdings haben sie sich durch die beinahe ausbleibenden Gezeiten, die die Ostsee auszeichnet in den vergangenen Jahrtausenden kaum verändert und zeigen bis heute ihre typische Form.

Ab in Richtung Osten

Das sanfte Gesicht, das die Ostsee in den deutschen Hoheitsgewässern zeigt, wird zunehmend rauer, kommt der Segler weiter nach Osten. Zwar ändert sich die Landschaft kaum, doch die Winde werden stärker. Schließlich verlässt man den Windschatten des Festlandes. So lässt sich gut Fahrt machen. Sie erreichen die Küsten Polens. Auch nach Lettland ist es nun nicht mehr weit und mancher Küstenstreifen gehört schon zu Russland. Wer es bis hierhin geschafft hat, sollte sich die Kurische Nehrung und das Kurische Haff nicht entgehen lassen. Die naturgeschützte Landschaft ist einmalig. Nehrungen sind an vielen Orten der östlichen Ostsee vorhanden. Es ist eine Art der natürlichen Festlandgewinnung: Vor den Küsten bilden Sandbänke einen Abschluss zum offenen Meer. Zunächst ist er noch offen: ein Haff hat sich gebildet. Doch im Laufe der Jahrhunderte wird sich die offene Lücke nach und nach schließen. Das zwischen Sandbank und Festland befindliche Wasser wird verdunsten und neuer Boden ist entstanden. Die Geschichte der Hansestädte auf polnischem Gebiet erzählt hiervon eindrucksvoll. Manche dieser Städte waren Seehäfen und liegen nun tief im Land.

Segeln auf der Ostsee – überall wunderschön und ein Seglertraum!

Hinterlasse einen Kommentar

Du musst Dich erst einloggen um einen Kommentar zu schreiben.

Kategorien